Katja, 25 Jahre alt, alleinerziehend: Sozialfall?

Das ist Katja. Sie ist 25 Jahre alt und alleinerziehende Mutter einer sechsjährigen Tochter. Ihre Ausbildung zur Coiffeuse hat sie mit 18 Jahren im zweiten Lehrjahr wegen der Schwangerschaft abgebrochen. Jetzt ist die Tochter im Kindergarten, wird zusätzlich von der Grossmutter und einer Tagesmutter betreut und Katja kann zu 60% im Detailhandel arbeiten.

Ohne Berufsausbildung, findet Katja aber weiterhin nur einen unqualifizierten Job auf Stundenlohnbasis mit einem stark schwankenden Pensum. Katja verdient so lediglich zwischen 2’100.- und 3’000.- Franken pro Monat und ist weiterhin auf Sozialhilfe angewiesen. Ihre Arbeit gefällt Katja sehr, trotzdem plagen die junge Mutter die Mehrfachbelastung und die finanziellen Sorgen. Oft fragt sie sich ob sie jemals ganz für sich selber sorgen kann?

Mit einem Ja zur Initiative Arbeit und Weiterbildung wird aber folgendes möglich:

Katja könnte mit der abgeschlossenen obligatorischen Schulzeit und ihrer Berufserfahrung als Ungelernte eine verkürzte Berufslehre als Detailhandelsfachfrau absolvieren. Dies bedingt aber ein Vollzeitpensum und verursacht Mehrkosten während der Lehrdauer. Weil diese Kosten durch die Arbeitslosenhilfe getragen werden, kann Katja die Lehre nachholen, obwohl sie über keinerlei Erspartes verfügt.

 Nach erfolgreichem Abschluss der Lehre ist es für Katja das erste Mal im Erwachsenenleben möglich ohne Sozialhilfe ihr Leben zu meistern.

Kosten und Nutzen einer Lehre für den Staat während des weiteren Erwerbslebens (25 – 64 Jahre):

Kanton/

Gemeinde

Bund

Gesamt
Kosten Lehre

25‘000

25‘000

Mehrkosten öffentliche Unterstützungsleistungen (Stipendien, Sozialhilfe)

48‘240

48‘240

Gesamt Kosten Saat

73’240

73’240

 
Einsparungen staatliche Ausgaben: Sozialhilfe, Prämienverbilligung IV, UVG

9‘310

57‘550

66’860

Mehreinnahmen Staat: Einkommenssteuern, Sozialversicherungsbeiträge

55‘940

107’490

163’420

Gesamt Nutzen Staat*

65’247

165’036

230’282

Kosten-Nutzen-Verhältnis

1 : 3

*Durchschnittskosten einer ausbildungslosen Person gegenüber einer Person mit einer Ausbildung auf Sekundarstufe II

Quelle: Fritschi et al, Bern 2016, Fiskalische Rentabilität der Arbeitslosenhilfe ALHG

 


 

Advertisements